Freitag, 25. November 2011

Schnee im Winter

Ich habe mir einmal die Frage gestellt, in welchen Teilen der Erde es eigentlich in einem Winter zuverlässig zu Frost kommt. Dafür habe ich für die Hauptstädte aller Staaten recherchiert, ob die durchschnittliche Tages-Tiefsttemperatur im Winter eine Schwelle von -5°C unterschreitet. Diese Schwelle ist so tief, dass ein entsprechend gefrorener Boden auch am Tage nicht komplett auftaut.


Von den gut 200 untersuchten Hauptstädten kommen gerade einmal 20 auf entsprechend niedrige Temperaturen. Keine einzige Hauptstadt (und auch sonst kein einziger größerer Ort) der Südhalbkugel erreicht so niedrige Durchschnitts-Temperaturen. In einigen wenigen Staaten ist zwar nicht die Hauptstadt, sehr wohl aber andere Teile des Landes entsprechend kalt. Dies sind die USA, Japan und theoretisch Schweden (praktisch sind die entsprechenden Regionen nahezu unbewohnt).

Eine der für mich interessanten Fragen war auch die Zahl der von diesem Klima jeweils betroffenen Menschen, weshalb sich in der folgenden Liste ungefähre Zahlen dazu finden:
  • Ankara, Türkei. Die Türkei ist ein schwieriger Kandidat, da einige Städte (darunter die Hauptstadt) sehr kalt werden, andere wiederum (etwa Istanbul) dagegen weit über 0°C bleiben. Ich setze hier einmal 17 Mio. Betroffene an, was der Summe der beiden küstenfernen Zensus-Regionen entspricht.
  • Astana, Kasachstan. Der riesige Staat hat wohl auch wegen seines Klimas nur 15,5 Mio. Einwohner.
  • Beijing, China. Für China habe ich die verdächtigen Provinzen im Norden und Westen des Landes auf 270 Mio. Einwohner addiert. Relevant ist im Grunde aber nur der Nordosten; der wird allerdings umso extremer. Und wer meint, ihn haut kein Klima um, dem empfehle ich Harbin: -25°C im Winter und +28°C im Sommer!
  • Bischkek, Kirsistan. Noch so ein dünn besiedelter Staat – 5,5 Mio.
  • Chișinǎu, Moldavien. 4 Mio für's Land.
  • Helsinki, Finnland. 5 Mio. für's Land.
  • Jerewan, Armenien. 3 Mio. für's Land.
  • Kabul, Afghanistan. 29 Mio. für das südlichste Land auf dieser Liste.
  • Kiew, Ukraine. 45,5 Mio. für's Land.
  • Minsk, Belarus. 10 Mio. für's Land.
  • Moskau, Russland. Russische Winter sind legendär. Und das bis in den letzten Winkel des Landes. 140 Mio. hier.
  • Nuuk, Grönland. Geprüft habe ich eine ganze Reihe dieser Teilautonomen Staaten, aber Grönland schafft es als einziger auf die Liste. Allerdings gerade einmal 0,05 Mio. Einwohner.
  • Oslo, Norwegen. 4,5 Mio für's Land.
  • Ottawa, Kanada. Von mit mir für's Land 30 Mio. angesetzt, da man Vancouver und einiges drumherum als frostfrei abziehen muss.
  • Pjöngjang, Nordkorea. 23 Mio. für das Land, wo das Wetter sich im Winter dem politischen Klima anpasst.
  • Riga, Lettland. 2 Mio. für's Land.
  • Seoul, Südkorea. Hier ist aber nur die Hauptstadt selbst kalt und ungefähr das gleichen die Küsten-Teile des Nordens wieder aus.
  • Tallinn, Estland. 1,2 Mio. für's Land.
  • Ulaanbaatar, Mongolei. Kälteste Hauptstadt der Welt in einem Land mit 3 Mio. Einwohnern.
  • Vilnius, Litauen. 3,5 Mio. für's Land.
Bis hier hin kommen wir auf 610 Mio. Hinzu kommen noch etwa 1/3 der USA (+100 Mio) und die japanische Nordinsel Hokkaidō (aufgerundete 6 Mio). Alles in Summe also etwa 720 Mio. Menschen, die einen wirklich kalten Winter in ihrer Heimat gewohnt sind – kaum mehr als 10% der Weltbevölkerung!

Keine Kommentare: