Donnerstag, 24. März 2011

Geschichte wiederholt sich?

Mitte der 1990er Jahre haben diverse hochpreisige Automarken ihr Angebot in die Kompaktklasse erweitert. In der gleichen Zeit sind die Modelle der oberen Mittelklasse bei den günstigeren Herstellern ausgestorben. Ob es hier einen Zusammenhang gibt; also der heutige BMW 1er-Fahrer früher Opel-Omega-Kunde war, lässt sich nicht sicher sagen – einige Aussagen entsprechender Personen lassen diesen Eindruck allerdings entstehen.

Nun gibt es derzeit einen Trend zu Premium-Kleinwagen – Alfa Romeo MiTo, Audi A1, BMW Mini, Citroen DS3 und Smart fortwo ist eines gemeinsam: Wirklich viel Länge bekommt man nicht gerade für's Geld. Die Autopresse unkt dann auch gerne, dass das Zeug – insbesondere der Audi – ja eh nicht gekauft würde. Doch was sagen die Zahlen?

Nun, diese fünf Modelle wurden in den ersten beiden Monaten 2011 gut 14.000 Mal verkauft, was knappe vier Prozent aller Autos ausmacht. Dabei entfallen knapp 400 auf den Alfa Romeo, 1000 auf den Citroen und jeweils rund 4000 auf die anderen drei. Schlecht verkaufen würde ich das nicht nennen.

Der oben schon angedeutete Verkauf wirft gleich einmal eine interessante Frage auf: Wenn die Premium-Kompakten die mormalpreisigen in der oberen Mittelklasse gekillt haben, killen dann die Premium-Kleinwagen die normalpreisige Mittelklasse? Die Verkaufszahlen sehen für mich bisher nach einem "jein" aus: Die Zahlen der Mittelklasse fallen nicht – ganz im Gegenteil: von den wichtigeren Modellen hat einzig der Opel Insignia (mal wieder) fallende Stückzahlen; aber von über 4000 Exemplaren können jener Opel und der Ford Mondeo nur träumen. Und die ausländische Konkurrenz sowieso. Davon knacken immerhin zwei die Zahlen des Citroen DS3 (mit Toyota Avensis und Mazda 6 zwei Marken, die für "unkaputtbar" bekannt sind), der Rest aber sieht eher bescheiden aus.

Ich stelle hier daher einmal eine gewagte These: Mit weiteren Premium-Kleinwagen dürfte es einer ganzen Reihe von Normalpreisigen Mittelklassewagen an den Kragen gehen – anders als bei der oberen Mittelklasse werden wir kein völliges Aussterben sehen; insbesondere VW Passat, Skoda Octavia und Mazda 6 sehe ich hier durchaus weiterhin. Einige andere – etwa Citroen C5 oder Honda Accord – dürften keinen Modellwechsel mehr bekommen. Und auf eine sonderlich große Zukunft des Opel Insignia würde ich schon gar nicht wetten. Aber vielleicht ist GM ja so schlau und stellt dem Opel Corsa einen Luxus-Ableger zur Seite, der innen so edel aussieht wie die Buick-Modelle? Oder Honda bastelt uns einen kleinen Acura?

Keine Kommentare: