Donnerstag, 19. August 2010

Street View – was sieht man denn?

Wenn man sich die Debatte um Google Street View einmal ansieht, bekommt man den Eindruck, dass sich nach der Wende das "Tal der Ahnungslosen" nicht etwa aufgelöst, sondern einfach auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt hatte… Die Annahme, was Google hier veröffentlichen will, scheint sich irgendwo im Bereich von Echtzeitvideos von jedem beliebigen Standort dieser Welt, inklusive des eigenen Vorgartens mit einer Verknüpfung sämtlicher nur irgendwo jemand erfassten Daten inklusive mindestens der Angabe aller Wohnorte (natürlich durchsuchbar) und vermutlich auch noch deren Einkommens- oder Krankendaten, zu bewegen. Würde dies zutreffen, ich würde die ganzen Proteste sogar verstehen! Und zwar voll und ganz! Und ich würde sie unterstützen!

Die Sache hat nur einen Haken: Diese Vorstellung ist vollkommener Humbug!

Was Google uns hier zeigt, und wie man am Beispiel diverser Städte in diversen Ländern bereits sehen kann, ist etwas völlig anderes. Es handelt sich vielmehr schlicht um von dem Fahrzeugdach aufgenommene Rundumblicke, deren Aufnahmestandorte einen Abstand von in den meisten Bereichen etwa 10m, teilweise aber auch wesentlich mehr haben. Auf diesen Fotos lassen sich kaum die Verkehrszeichen lesen (nicht zuletzt, weil die automatische Verpixelung sowieso auf alle möglichen Strukturen reagiert). Konkret habe ich als Muster gerade eine Aufnahme an der Nordseite des Dom von Utrecht (wer es genau wissen will: Ecke Domstraat/Voetiusstraat). Das Foto hat eine nicht ganz bildschirmfüllende Auflösung (wenn es nicht sogar dafür schon gestreckt wird, denn es wird bei weiteren Vergrößerungen sehr schnell pixelig) und ähnlich wenig, wie es ein 2MPix-Handyfoto aus dieser Perspektive tun würde – wenn nicht weniger, insbesondere wird leider der obere Teil des Kirchturms nur sehr unscharf abgebildet. Die Verpixelung erwischt übrigens nicht nur Gesichter und Kennzeichen, sondern schlägt hier und da auch mal bei Verkehrszeichen, Autofelgen oder anderen ähnlichen Teilen zu.

Kurz: Wer Google Street View verbieten will, hat es entweder noch nicht gesehen oder hat offenbar die Absicht, Fotos im Freien generell zu untersagen. Oder er will einfach nur mit einer sinnlosen Panik irgendwelche Angst schüren…

Keine Kommentare: