Donnerstag, 5. August 2010

Dubioses Markennetzteil

Der eigentlich für durchaus hochwertige Mainbaords bekannte Hersteller Gigabyte bietet jetzt eine neue Serie von PC-Netzteilen an, die hier und da als "besonders günstig" bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um Modelle mit 300, 350, 400 und 500W, genannt wird die ganze Serie "PoweRock". Und soviel wie ein Rock, also Stein taugen diese Netzteile nach den vom Hersteller auf seiner britischen Seite verkündeten technischen Daten auch. Effektiv handelt es sich bei den Netzteilen um zwei unterschiedliche Serien, die als eine beworben werden. Preise gibt es bisher nicht, nach Blick auf die Daten wird die Sache aber sicherlich vor allem eines: Billig – allerdings eher im Sinne von "wer billig kauft, kauft zweimal".
  • Noch das beste der vier Modelle ist das 400W. Als einziges sind die 400W hier nicht schöngerechnet, sondern tatsächlich über die bei heutigen PCs fast alleine relevante 12V-Leitung erfüllbar. Der Wirkungsgrad wird mit '80 PLUS' angegeben, wobei bisher kein Prüfbericht vorliegt. In diesem Leistungsbereich sind inzwischen Netzteile mit 80 PLUS Silber (das sind dann je nach Auslastung 5-8 Prozentpunkte mehr Wirkungsgrad) verfügbar, eines mit Gold (7-10 Prozentpunkte mehr) ist angekündigt. Zu empfehlen ist dieses also weniger.
  • Wie gesagt, das war noch das beste. Das "500W"-Netzteil unterscheidet sich im Ergebnis nur marginal, auch wenn es aus irgendeinem Grund wesentlich schwerer ist. Die 12V-Leistung hat hier dann auch nicht 500 oder wenigstens annähernd 500W, sondern ganze 432. Andere Hersteller würden sowas als '450W' verkaufen. Der Wirkungsgrad bleibt beim einfachen '80 PLUS', so dass ein Netzteil mit 7-10 Prozentpunkten besserem Wirkungsgrad dann sogar erhältlich ist. Insofern auch hier sicherlich keine Empfehlung.
  • Richtig lustig wird es dann beim 300W-Modell. Die Leistung ist diesmal halbwegs richtig, der Rest allerdings entspricht einem dieser 10€-Klumpen, denen ich hier vor einigen Tagen einen Beitrag gewidmet hatte: Keinerlei Prüfzertifikat, welches auch nur die Hoffnung auf 80% Wirkungsgrad macht. Die wirkliche Krönung ist aber, dass dem Netzteil laut den technischen Daten die gesetzlich vorgeschriebene (!) PFC fehlt, da steht nämlich frech "Non-PFC". Das Ding darf also, so diese Angabe denn stimmt, nicht in der EU verkauft werden. Das sehr geringe Gewicht des Netzteils spricht allerdings nicht gerade dafür, dass es sich hier im einen Fehler handelt. Ein CE-Label wird unter den "Features" trotzdem aufgelistet – was davon wohl die Gewerbeaufsicht hält…
  • Wem das noch nicht dubios genug war, für den gibt es noch das "350W"-Modell. Dieses verzichtet ebenfalls auf irgendeinen zählbaren Wirkungsgrad und auf eine PFC. Hier kommt dann noch eine sehr schöne Auslegung der 12V-Leitung hinzu – mehr als beeindruckende 192W. Das Ding ist danach also kleiner; wesentlich kleiner als das "300W"-Modell. Anders als bei den anderen Modellen wird hier dann auch in der Übersicht nur von "ATX 2.0" geschrieben, was immer man uns damit sagen will (den erst mit ATX 2.2 eingeführten 24-poligen Stecker hat es nach der Tabelle…)
Offenbar wird hier ein eigentlich eher für hochwertige Mainboard bekannter Markenname für völligen Schrott missbraucht, um diesen dann vermutlich zu fast dem Preis eines wesentlich höherwertigen Modells verkaufen zu können. Traurig ist indes, dass die "Fachpresse" bei den Netzteilen teilweise völlig falsch von "effizient" redet.

Achja, falls hier ein abmahnwütiger Anwalt des Herstellers vorbeikommt: Ich hätte da einen Screenshot der Technischen Daten so wie sie von Gigabyte behauptet werden. Wenn selbige also falsche Angaben machen, wäre dies nicht mein Problem.

Keine Kommentare: