Donnerstag, 29. Juli 2010

Tastatur aus Nachwachsendem Material

Diese Meldung ist nicht ganz neu, aber ich finde sie trotzdem nochmal erwähnenswert. Der PC-Hersteller Fujitsu hat eine Tastatur aus Naturmaterial entwickelt und bietet diese jetzt für knapp 50€ an.

Die Tastatur selbst besteht aus einem Stoff namens "Biogrande", offenbar ein Celluloseacetat. Wie Bio dieser Teil ist, bin ich mir noch nicht ganz sicher. Für die Handballenablage wird Arboform verwendet, umgangssprachlich auch "Flüssigholz" genannt. In der Papierherstellung fallen jährlich 50 Mio. Tonnen der Hauptkomponente Lignin an, welche bisher schlicht verbrannt wurden. Das Zeug ist das, was Holz hart macht. Das Zeug verrottet entsprechend auch schlicht mit der Zeit, ohne dabei irgendwelche kruden Chemikalien freizusetzen.

Eine Tastatur alleine macht nun noch keine Öko-Sensation, ob der erwarteten Absatzzahlen – ich behaupte mal frech, dass man auch die bei allen PCs beiliegenden Tastaturen durch diese hier ersetzen wird – geht Fujitsu von einer jährlichen Einsparung von 60 Tonnen Kunststoff aus. Was herauskommt, wenn man überlegt, was jedes Jahr an Massen von Gehäusen nicht nur für Tastaturen, sondern auch für Mobiltelefone, Mäuse und diverse andere Kleingeräte hergestellt werden. Oder für Fahrradteile, die sich gerne genau da lösen, wo Verrottung in der Tat das einzige ist, was verhindert, sie dort in 300 Jahren noch zu finden ;)

Keine Kommentare: