Sonntag, 4. Oktober 2009

CO2-Rechner

Nachdem ich schon die Berechnungsprogramme zum ökologischen Fußabdruck kritisch begleitet habe, sind heute jede zur persönlichen CO2-Bilanz dran. Genauer ist es nur einer, denn alles, was ich im Netz so finde, basiert auf dem immer wieder gleichen, offenbar von der Uni Pforzheim entwickelten Programm. Ein Beispiel gibt es unter http://lfu.klima-aktiv.de/.

Das Programm teilt den CO2-Ausstoß in 5 Bereiche ein. Einen "Grundumsatz" der den Anteil an der öffentlichen Infrastruktur ausmacht sowie die Bereiche Wohnen (Heizung und Strom), Mobilität, Ernährung und Konsum. Einen Bereich für "Kompensation" gibt es nicht (ist vielleicht auch zu unbedeutend).

Die beiden Abfragen im Bereich Wohnen gefallen mir sehr gut, da man hier optional auch *direkt* den eigenen Strom- und Heizenergie-Bedarf eingeben kann. Für mich selbst kommt allerdings dabei heraus, dass ich leicht über dem Bundesdurchschnitt liege - übrigens trotz der Sparerei sowohl bei der Heizung wie beim Strom (als Single hat man es da schwer; aber vielleicht ließt diesen Text ja ein hübsches Mädel, dass mir bei der Lösung dieses Problems behilflich sein will? :)

Auch im Bereich Verkehr sind genaueste Eingaben möglich, die bei mir rauskommende Null schluckt das System auch, so dass statt der bundesüblichen rund 6,5 hier "erst" 4 t zusammen sind.

Der Bereich "Ernährung" liefert etwas seltsame Zahlen. Nenne ich meine Ernährung "Mischkost", ergibt dies 1,84t. Nenne ich das ganze "Fleischreduziert" (was es eigentlich wäre), kommen 1,74t heraus. Das ganze heißt *eigentlich*, dass mein Fleischkonsum etwa 2/3 unter dem Bevölkerungsschnitt liegt (50g/Tag statt dem Schnitt von ~160g). Schreibe ich nun "Vegetarier" (also das andere Drittel auch noch weg; die Veganer ohne Milch und Eier sind nochmal extra!), wären es danach 1,36t. Da ist wohl irgendwo "der Wurm drin". Auch wieso man bei 80kg, Fleischreduziert und ansonsten Durchschnittsangaben über dem Durchschnitt liegt, ist mir ein Rätsel. Also werden wir dreist und schreiben "Vegetarier" - und als Ergebnis 5,5t gesamt bis hier.

Ein völliger Griff ins Klo ist die Abteilung "Konsum". Hier kann man zunächst sein Kaufverhalten anhand von 2 Kriterien ermitteln. Zum einen welches "Qualitätsverständnis" (billig, funktional, langlebig) man fährt und dann eine dreistufige Einstellung des Kaufverhaltens selbst - wenig, normal, viel. Selbiges kann man sich aber auch sparen, denn das Ergebnis schwankt damit zwischen 2 und 2,5t. Dazu kommt noch eine Einstellung für Hotelaufenthalte - <2>4 Wochen pro Jahr. Warum man hier keine Zahl (die bei mir genau 2 Nächte in Jugendherbergen in den letzten 10 Jahren wäre) eingeben kann, ist mir schleierhaft. Jede Woche macht dabei übrigens offenbar 0,18t aus. Weitere Recherchen ergeben, dass dieser Wert von der Wohnfläche, dem Auto und einige weiteren Faktoren beeinflusst wird - wie weit das auch immer sinnvoll ist (der typische Student fährt 'ne Mittelklasse von vor 30 Jahren und hat 0 Konsum...) In Summe kommen wir jetzt auf 7,83t.

Ist der Wert gut? Das ist nun wohl Definitionssache. Er ist - offen gesagt bisher (fast) alleine Aufgrund des Bereichs "Mobilität" - unter dem Bundesdurchschnitt. Nur hat das Ding nicht ohne Grund bei etwa 2,5t eine Linie, die mit "Verträgliche Quote" beschrieben wird. Dieser Wert entspricht dem, was einem jedem Menschen auf dieser Welt als Durchschnitt bis 2050 noch zusteht, um nicht über die 350ppm CO2 zu kommen, die als Grenze für den kontrollierbaren Klimawandel errechnet wurden. Würde man den Ausstoß weltweit einfach proportional reduzieren, gingen sogar 4t, langfristig dagegen wäre gerade einmal 1t ein dann wiederum fairer Wert.

Verbessern kann ich (neben natürlich überall Details) vor allem den Bereich Strom. Mit einer Umstellung auf Ökostrom wären es an dieser Stelle 0,75t einsparen. Naja, und mit einer Mitbewohnerin wären es (der deswegen leicht steigende Stromverbrauch ist bei Ökostrom ziemlich "Wurscht"), da dann die Heizung ja nur Anteilig berechnet wird nur noch 5,5t. :) Zudem behaupte ich, dass mein Wert im Bereich "Konsum" eigentlich nochmal 1t tiefer liegt, als hier errechnet wird. Das wären dann schon 4,5t.

Keine Kommentare: