Montag, 31. August 2009

Prozessor-Empfehlung

An dieser Stelle möchte ich einmal eine kurze Beurteilung verschiedener aktueller Prozessoren bezüglich Leistung und Stromaufnahme zusammenstellen.

AMD Athlon X2 4x50e/5050e
Das älteste noch verfügbare Muster eines Dualcore-Prozessors basiert noch auf dem K8. Im Leerlauf ist seine Stromaufnahme noch immer ungeschlagen, was umso erstaunlicher ist, als dass dieser Prozessortyp es einst war, der intels "Pentium D" vollens blamiert hat. Die Leistung ist dagegen eher bescheiden und die Stromaufnahme unter Last nicht unbedingt überragend. Aus diesem Grunde empfielt er sich überall dort, wo es kaum auf die Leistung ankommt und der Rechner nur selten ausgelastet wird.

AMD Athlon II X2
Der moderne Nachfolger des obigen basiert auf dem K10-Kern, besitzt aber keinen L3-Cache. Dies senkt die Stromaufnahme vor allem unter Last sehr deutlich, kostet aber insbesondere in Spielen einige Leistung. Der Idle-Verbrauch ist leider nur im üblichen Rahmen, unter Last ist er zumindest der sparsamste AMD seit langem - was aber leider noch kein Weltwunder ergibt. Wo etwas mehr Leistung gefragt ist und Intel-Lösungen Aufgrund der dort bescheidenen Grafikchips ausfallen, ist dieser Prozessor ideal.

AMD Phenom II X2
Die Phenom-Prozessoren besitzen alle einen L3-Cache, der in Spielen etwas mehr Leistung bringt. Haken an der Sache ist, dass dieser unter Last Strom frisst. Aus diesem Grund ist der Prozessor weniger zu empfehlen: Bei Spiele-Rechnern entfällt der Vorteil der besseren Onboard-Grafik für AMD-Systeme, weshalb man klar zu einem intel raten sollte.

AMD Phenom 9xxx
Die erste Generation des Phenom - zu erkennen an den vierstelligen Modellnummern - ist im Grunde nur eines: Schrott. Wenig Leistung (auch und gerade im Idle!), viel Stromverbrauch. Die Prozessoren sind daher definitiv nicht zu empfehlen; ich würde sie nichtmal geschenkt nehmen.

AMD Phenom II X4
Die zweite Generation von AMDs Quadcores ist hingegen durchaus interessant. Zwar verursacht auch hier der L3-Cache einen mehr als derben Stromhunger, aber der Grafikchip-Vorteil schlägt sich nieder. Für mich DER Tipp etwa für Bildbearbeitung. Im Spiele-Bereich punktet er zumindest noch durch den Preis pro Leistung gegenüber Intel, ist aber oftmals überdimensioniert.

Intel Pentium Dual-Core E2000
Der kleinste der Pentium-Serie konkurriert mit AMDs "gut abgehangenem" 4x50e. Als Pluspunkt gegenüber diesem ist der extrem niedrige Last-Verbrauch zu nennen, beim Idle liegt AMD hingegen deutlich vorne.

Intel Pentium Dual-Core E6000
Der E6000 (und eingeschränkt auch die auslaufenden E5000) konkurrieren mit dem Athlon II X2. Hier punktet er beim Last-Verbrauch leicht. Will man aber einen Grafikchip, mit dem wenigstens HD-Videos laufen, sind die Vorteile wieder dahin. Allerdings: Auch für Spiele ist diese CPU hin und wieder eine Überlegung wert, und da braucht man eh eine Grafikkarte.

Intel Core 2 Duo E7000
Der E7000 ist der eigentliche Konkurrent des Phenom II X2, allerdings ist der Leistungs-Unterschied in Spielen kleiner als bei den AMD-Modellen. Daher ist der E6000 fast durchweg die bessere Wahl.

Intel Core 2 Duo E8000
Weitgehend konkurrenzlos steht Intels E8000 da. Diese CPUs sind fast so teuer wie Quadcores, gehen aber gut ab, die Topmodelle mit weit über 3 GHz lassen in vielen Spielen jeden Quad alt aussehen - bei wesentlich weniger Stromhungern.

Intel Core 2 Quad
Quadcores hat Intel mit dem Q8000 und Q9000 gleich zwei Serien. Die 8000er sind langsamer, aber noch bezahlbar. Die 9000er sind hingegen fast durchweg extrem teuer und lohnen daher nur in Ausnahmefällen. Im Stromhunger sind beide Serien wesentlich sparsamer als die AMD-Konkurrenz oder die i5/i7-Familie.

Intel Core i5 700
Gerade heute ist der erste Test eines i5 durch die c't reingeflattert. Die Stromausnahme im Idle ist mit dem Core 2 Quad (und etlichen anderen CPUs in diesem Bereich) vergleichbar, unter Last zieht er dagegen wesentlich mehr und liegt auf dem Niveau des AMD Phenom II X4.

Intel Core i7 900
Anders sieht es bei Intels Highend-CPU aus. Die Leistung ist durchaus beeindruckend; außer in Spielen, wo er oftmals keinen Blumentopf gewinnt. Der Stromverbrauch unter Last ist im ähnlichen Bereich wie AMDs Phenom II X4. Soweit alles toll, wären da nicht 2 schwere Probleme: Die Preise sind schlicht Wucher und der Stromverbrauch im Idle erinnert mich eher an die Zeiten des Pentium 4 - ein hierauf aufgebauter Office-PC zieht 30-40W mehr als bei *jedem* anderen aktuellen Prozessor (außer dem Phenom I).

Keine Kommentare: