Dienstag, 12. August 2008

gesichtete Versionen

Bei Wikipedia löst derzeit kaum ein anderes Thema so viele Diskussionen aus, wie die sogenannten "gesichteten Versionen".

Zu dem Thema gibt es sehr viel, oftmals unsachliche und mit Verschwörungstheorien (wegen des zeitlichen Zusammentreffens mit dem "Einbänder", einem gemeinsam mit Bertelsmann geplanten Druckwerk) gekoppelte Kritik. Zudem wird von Seiten der Verfechter, insbesondere von P. Birken auf Kritik praktisch gar nicht reagiert.

Die "gesichteten Versionen" sind eine Markierung, ob ein Benutzer mit einer Änderung einverstanden ist oder nicht - bereits hier ergeben sich zwei kritische Fragen: Wer kann diese Markierung setzen und wann sollte er sie setzen?

Das "Wer" wurde auf "jeder, der stimmberechtigt ist" festgelegt, wobei die Auslegung vergleichsweise lach vorgenommen wird - idr. wird bereits einige Zeit vor den geforderten 200 Bearbeitungen der Status erteilt. Eine automatische Erteilung erfolgt erst etwas später, warum weiß wohl niemand so genau. Ob der Benutzer konstruktiv an Wikipedia mitmischt oder ein "Sperrlog bis Bagdad" wegen Einfügens wertender Äußerungen und Editwars hat, spielt hierbei keine Rolle - im Gegenteil: so eines erreicht man eigentlich nur, wenn man die Kriterien lange erfüllt. Entsprechend sind die gesichteten Versionen auch hierfür keinerlei Mittel, obgleich dies möglich wäre.

Für das "Wann" wurde "offensichtlicher Vandalismus" genannt - eine nähere Spezifikation gibt es nicht, von vielen wird es jedoch als ziemlich klar zu lasch angesehen. Die Praxis schwankt entsprechend: Während einige Benutzer selbst sehr unglaubwürdige und komplett unbelegte Zahlenänderungen ohne jeden Zweifel sichten (etwa eine Änderung einer Bevölkerungszahl im Bereich von 10% binnen wenigen Monaten), lassen andere Benutzer praktisch jede Änderung liegen, deren Richtigkeit sie nicht einschätzen können.

Es gäbe an dieser Stelle noch eine zweite Markierung, die "geprüften Versionen", für diese gibt es aber bisher weder Kriterien noch ist auch nur in Ansätzen klar, wer den Status setzen können soll - entsprechend wird diese Option zumeist im weiteren Verlauf ignoriert.

Die zweite und in dem Meinungsbild zu meinem Erstaunen sehr deutlich bejahte Frage ist die, ob grundsätzlich die aktuellste gesichtete Version gegenüber einer eventuellen neueren, aber ungesichteten bevorzugt werden soll. Kritiker sehen hierin ein Aussperren von unangemeldeten Autoren, Befürworter betonen, dass eine vandalierte Version dem Leser eben keinen Nutzen bringt.

Aus dem Umfeld der Eingangskontrolle wird darüber hinaus kritisiert, dass die Erteilung des "gesichtet"-Status ein zusätzlicher Klick ist (und diese Arbeit ist teilweise arg zeitkritisch) - vergessen wird dabei jedoch, dass das ganze durch die gesichteten Versionen eben _nicht_ mehr ganz so zeitkritisch ist: Wenn sich zumindest die Mehrheit der Benutzer auf die Änderungen konzentiert, die noch nicht gesichtet sind, würde jede Änderung nur einmal gesichtet werden müssen, statt wie bisher von jedem Benutzer für sich. Auch ist es so möglich, Benutzer "im Blick zu behalten", deren Account schon länger als 4 Tage existiert; denn bisher gibt es keine Möglichkeit, die "letzten Änderungen" anders einzugrenzen, als auf "alle Benutzer", "unangemeldete Benutzer" und "neue Benutzer" (letzteres meint eben diese 4 Tage). Ein Account, der 4 Tage unbenutzt existiert, ist also so nicht von dem eines seit Jahren etablierten Admins unterscheidbar...

Nachdem relativ viele Benutzer die gesichteten Versionen mit dem Argument "überflüssig" ablehnen und die Anzeige-Frage dagegen nur eine sehr begrenzte Bedeutung zu haben scheint (viele Benutzer haben sogar nach dem System "ganz oder gar nicht" abgestimmt), sollte imho vor allem die Frage nach den Kriterien gestellt werden - imho sollte nicht nur "offensichtlichem Vandalismus" (den man sowieso sofort rückgängig macht) die Sichtung verweigert werden, sondern auch anderen Beiträgen, bei denen man eben nicht sagen kann, ob es sich hierbei um eine Verbesserung oder eine Verschlechterung handelt, während ein anderer Benutzer dies sehr wohl können wird. Auch sollte Benutzern, denen zumindest ein nenneswerter Teil der Benutzer eindeutig misstraut (erkennbar an regelmäßigen Sperren wegen Editwars) dieser Status generell entzogen werden. Hierdurch wird ein 4-Augen-Prinzip für diese Benutzer erzwungen - eine imho wesentlich härtere Strafe, als eine selbst dauerhafte Benutzersperre, der man mit einem neuen Account begengen kann, der dann binnen kürzester Zeit wieder selbst sichten darf und die ganze Aktion, die dann nach Jahren vielleicht einmal in einer dauerhaften Sperre endet, beginnt von neuem.

Ein Problem wird hierbei jedoch, wie schnell eine Änderung gesichtet wird: Bei unkritischen Änderungen (Rechtschreibung, gut belegte Änderungen, Entfernen von bisher übersehenem Unfug) sollte dies sehr schnell erfolgen, idealerweise binnen weniger Minuten. Bei Änderungen, deren Beurteilung zumindest eine gewisse Fachkompetenz erfordert, kann dies durchaus auch 1-2 Tage dauern; wenn die nötige Fachkompetenz in Wikipedia nicht anzutreffen ist, auch wesentlich länger. Mit etwas Glück wird eine solche Verzögerung als Aufforderung verstanden, sich in dem Bereich zu beteiligen - sollte aber auch entsprechend vermittelt werden.

Keine Kommentare: